Neuerwerbungen 2018

Der Übersichtlichkeit halber wurde die Seite Stapel zum Ende des Jahres 2017 geschlossen; Neuerwerbungen werden nun separat aufgelistet.

Januar 2018

Ralf Fücks, Freiheit verteidigen. Wie wir den Kampf um die offene Gesellschaft gewinnen, 2017

John Freeman Gill, Die Fassadendiebe, 2017 (Übersetzung aus dem Englischen von Bettina Abarbanell und Nikolaus Hansen, 2017)

Volker Mertens, Wagner. Der Ring des Nibelungen (Opernführer kompakt), 2013 – signiert

Februar 2018

Hermann Bloch, Esch oder die Anarchie, 1932, Neuausgabe 2018 [Rezensionsexemplar]

Sándor Márai, Bekenntnisse eines Bürgers. Erinnerungen, 1934 (aus dem Ungarischen von Hans Skirecki, 1996), TB. 4. Aufl. 2017

Peter Steinacker, »Erlösung ward der Welt zuteil«. Säkularisierung und die Oper des 19. Jahrhunderts, 2014

Rolf Zimmermann, Ankommen in der Republik. Thomas Mann, Nietzsche und die Demokratie, 2017

Ute Schneider, Die Macht der Karten. Eine Geschichte der Kartographie vom Mittelalter bis heute, 4. Aufl. 2018

Anton Holzer (Hrsg.), Krieg nach dem Krieg. Revolution und Umbruch nach 1918/19, 2017

März 2018

Jonas Karlsson, Das Zimmer, 2009, dt. 2016 (aus dem Schwedischen von Paul Berf), Büchergilde 2017

Julian Barnes, Der Lärm der Zeit, 2017, dt. 2016 (sic!) (aus dem Englischen von Gertrude Krueger)

Anthony Horowitz, Die Morde von Pye Hall, 2016, dt. 2018 (aus dem Englischen von Lutz-W. Wolff)

April 2018

Joschka Fischer, Der Abstieg des Westens. Europa in der neuen Weltordnung des 21. Jahrhunderts, 2018

Kristine von Soden, »Und draußen weht ein fremder Wind …«. Über die Meere ins Exil, 2016

Mai 2018

Philipp Blom, Was auf dem Spiel steht, 2017, Büchergilde 2017

Ernst Ottwalt, Denn sie wissen was sie tun. Ein deutscher Justizroman, 1931, Büchergilde 2017

Juni 2018

Friedrich Schorlemmer, WORTmancht und MACHTworte. Eine Eloge auf die Leselust, 2018

Gerhard Wolf, Im deutschen Dichtergarten. Lyrik zwischen Mutter Natur und Vater Staat. Texte aus fünf Jahrzehnten, 2018

Andreas Maier, Die Universität, 2018

Heiner Flassbeck/Paul Steinhart, Gescheiterte Globalisierung. Ungleichheit, Geld und die Renaissance des Staates, 2018

Hartmut Rosa, Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung, 2016, wissenschaftliche Sonderausgabe 2018

Jonas Lüschner, Frühling der Barbaren, 2013, Tb. 2015

Mathias Enard, Kompass, 2015 (Übersetzung aus dem Französischen von Holger Fock und Sabine Müller, 2018)

Juli 2018

Hjalmar Hjorth Bojesen, Selbstbestimmung, 1893 (dt. 1897), Neuausgabe 2008

Adrian Kasnitz, Bessermann, 2017

Jonas Löscher, Frühling der Barbaren, 2013, Tb. 2015

Helmuth James von Moltke, Im Land der Gottlosen. Tagebuch und Briefe aus der Haft 1944/45, 2009

Erika und Klaus Mann, Das Buch von der Riviera, 1931, 5. Aufl. 2016 des fotomechanischen Nachdrucks 2002/2004

Hans Rudolf Vaget, Seelenzauber. Thomas Mann und die Musik, 2006, Tb. 2012

August 2018

Edward St. Aubyn, Melrose Romane (5 Romane in einem Band), 2014, dt. 2016

Holger Noltze, Liebestod. Wagner, Verdi, wir, 2013

Michael Grüttner, Brandstifter und Biedermänner. Deutschland 1933-1939, 2015

Sabrina Janosch, Die goldene Stadt, Roman, 2017, 4. Aufl. 2018

Grit Staßenberger/Felix Wassermann (Hrsg.), Staatserzählungen. Die Deutschen und ihre politische Ordnung, 2018

September 2018

Wilhelm von Sternburg, Über Geist und Macht. Dreißig Porträts aus Literatur und Politik,  2018

Hans Pleschinski, Wiesenstein, 2018 (zugleich Büchergilde Gutenberg)

Martin Mosbach, Der Nebelfürst, 2001, Tb. 2018

Madame Nielsen, Der endlose Sommer. Ein Requiem, 2014 (dt. 2018)

Karl Hagemann, Goethe in Münster, 2017

Oktober 2018

Karl Friedrich Borée, Dor und der September, 2018 (Erstveröffentlichung 1930) [Rezensionsexemplar]

Fabrizio Coscia, Und einsam waren wir, 2014, dt. 1028 (aus dem Italienischen von Bettina Müller Renzoni und Kathrin Fuchs) [Rezensionsexemplar]