KultTipp im Rahmen der Blogparade: Spot on!

Über Michael, der in seinem Blog Arbeitsjournale öffnet und seine Leser an seiner Regiearbeit teilhaben läßt, habe ich von dieser Blogparade erfahren, die Tanja Praske veranstaltet. Da mache ich doch gerne mit!

Unlängst habe ich zum wiederholten Male die Hamburger Kunsthalle besucht und möchte hier ausführlicher auf die Interimsausstellung „Spot on“ hinweisen. Die älteren Gebäudeteile, in denen die Sammlungsbestände jenseits der Wechselausstellungen gezeigt werden, müssen renoviert werden und stehen bis ins Jahr 2016 hinein nicht zur Verfügung. Während dieser Zeit (1.8.2014-3.1.2016) wird eine Auswahl von über 200 Werken gezeigt, die bei den Alten Meistern anfängt, sich intensiv um das 19 Jahrhundert kümmert, aber auch das zwanzigste Jahrhundert und die Kunst der unmittelbaren Gegenwart nicht vergißt.

Ausstellungskatalog Foto: nw2014

Ausstellungskatalog
Foto: nw2014

Der großformatige, schmale Katalog für nur 9,90 Euro versucht die räumliche Anlage der Ausstellung durch Abbildungskombinationen (und einen Lageplan) ebenso nachzuzeichnen wie er die thematischen Erzählstränge offenbart:

  • Blickbeziehungen – Das Werk und sein Publikum
  • Pictor doctus – Der forschende Künstler
  • TIME IS RUNNING – Die Darstellung von Zeit in der Kunst

Die konzentrierte Präsentation ermöglicht es, bestimmte Phänomene – Wandel von Landschaftsdarstellungen, Individualisierung von Personen, Entwicklung des Frauenbildes, Entdeckung der Technik – scharf akzentuiert herauszuarbeiten. Ansonsten, wenn sich noch eine Kammer mit Kühen auf Wiesen und noch eine mit Seestücken und zwei weitere mit Kaufmannsporträts öffnen, mag es geschehen, daß Auge und Geist zu schweifen beginnen.

Philipp Otto Runge: Der Morgen (erste Fassung) / Katalogabbildung Foto: nw2014

Philipp Otto Runge: Der Morgen (erste Fassung) / Katalogabbildung
Foto: nw2014

Die Prunkstücke von Caspar David Friedrich, also vor allem der „Wanderer über dem Nebelmeer“ und das grandiose „Eismeer“ werden selbstverständlich gezeigt; Philipp Otto Runge ist ebenfalls präsent, sein „Der Morgen“ ist prominent plaziert.Ich gestehe, daß ich das Bild nach wie vor kitschig finde.

Aber auch vertraute Gemälde von Max Liebermann und Lovis Corinth sowie verschiedene Künstler der Brücke sind zu sehen. Manets „Nana“, die einstmals für einen Skandal sorgte, fehlt ebenfalls nicht und, ja, das Bild verströmt noch immer erotischen Zauber.

Die spätere Zeit ist unter den Überschriften „Der Ausstieg aus dem Bild“, „Aktionismus und Geste“ sowie „Pop Art und Selbstinszenierung“ zusammengefaßt und bietet Objekte, einen Beuysschen Filzanzug, Videos und Neonleuchten. Polaroids, die Andy Warhol in verschiedenen Aufmachungen und eine Reihe von Prominenten von Brandt bis Hitchcock zeigen, berühren in ihrer Altmodischheit.

Insgesamt ein lohnender Blick in die Sammlung der Kunsthalle, die ich vor einiger Zeit auch schon einmal begeistert gewürdigt habe!

Dieser Beitrag wurde unter Gemälde, Museum abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu KultTipp im Rahmen der Blogparade: Spot on!

  1. Pingback: Blogparade-Aufruf: "Das müsst ihr sehen: mein Kultur-Tipp"

  2. Tanja Praske schreibt:

    Lieber Norman,

    vielen herzlichen Dank für deinen #KultTipp – bin ich aber froh, dass du Michaels Meldungen so genau liest und du hast es noch vor ihm geschafft *gnihihi*

    Die Erzählstränge, vor allem die „Blickbeziehung zwischen Werk und Publikum“ fasziniert. Wird das in der Ausstellung irgendwie offensichtlich oder muss man dazu den Katalog lesen?

    Merci!
    Herzliche Grüße
    Tanja

    • nweiss2013 schreibt:

      Liebe Tanja,
      so geht es manchmal!
      Den thenatischen Parcours entdeckt man selbst wohl nicht, da hilft der Katalog weiter. Ich bin einmal chronologisch durchgegangen und habe danach einzelne Bilder erneut angesteuert, bei denen ich diese Blickbeziehungen vermutete.
      Viele Grüße
      Norman

  3. Pingback: Kultur-Tipps in Hamburg und Europa: Theater, Museen und Friedensweg #KultTipp 6

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s